Werbeartikel

Werbeartikel bieten doppelt Vorteile

Werbeartikel sind geniale Vertreter eines Unternehmens. Wie gern gesehene Gäste passieren sie die privaten Bereiche ausgewählter Werbezielgruppen. Der Grund liegt auf der Hand. Werbeartikel machen Freude. Voraussetzung ist, dass sie gemäß Lebenseinstellung, Werten und Geschmack – also analog der Ausprägung der Lebenswelt der Empfänger – sorgsam ausgewählt wurden.

Werbeartikel sind wandelbar. Das eine Mal zaubern sie durch ihre Art den Nutzern ein Lächeln auf die Lippen. Weil sie Spaß machen, weil sie helfen Wartezeiten zu verkürzen oder weil sie einfach ungewöhnlich sind und damit echte Hingucker darstellen. Und dies ist sicher: Je öfter sich die Zielgruppe eine Werbebotschaft ansieht, desto stärker bleibt jene im Gedächtnis verhaftet. Mit Auswirkungen auf die Umsatzzahlen. Schließlich kaufen Kunden bei den Unternehmen ein, mit denen sie Positives verbinden. Ein Lächeln kann immense wirtschaftliche Auswirkung haben. Gute natürlich.

Werbeartikel machen im Idealfall Freude, manchmal sind Werbeartikel aber auch einfach nur nützlich. Und wer möchte schon auf die wertvollen Hilfen für den Alltag verzichten? Ob im Büro, im Einkaufstempel,  auf Reisen mit Ampelschirm oder zu Hause – Werbeartikel machen sich gerne nützlich. Dabei ist die Werbebotschaft oberflächlich immer präsent. Nehmen wir nur mal einen bedruckten Kugelschreiber ganz einfacher Natur. Günstig in der Herstellung und doch so wertvoll, liegt er geduldig in der Hand und schreibt rastlos Zeile um Zeile.

Ja, Werbeartikel sind durchaus wandelbar. Je nach Corporate Design und Dachkampagne stellen sie sich auf die Bedürfnisse der werbenden Unternehmen ein. Das Know-how für den hochwertigen Werbe-Aufdruck finden Sie bei den Werbeartikel-Agenturen, die deutschland- und europaweit aktiv sind.

Textile Bodenbeläge: Individuell und schön

Egal ob es sich um ein Großraumbüro handelt, kleinere Agenturräume, eine Arztpraxis oder eine Rechtsanwaltskanzlei – die Gestaltung des Bodens ist für den Gesamteindruck grundlegend. Studien wollen sogar herausgefunden haben, dass der Blick eines Besuchers zunächst den Boden trifft und erst dann Wandgestaltung und Mobiliar erfasst. Doch Studien hin, Studien her: Jeder, der mit Unternehmen zu tun hat kennt das angenehme Gefühl, ein schön gestaltetes Ambiente zu betreten.

Ein besonders schönes Ambiente erzeugen textile Bodenbeläge. Sie geben dem sonst eher kühlen Business einen warmen Touch und können sehr individuell wirken. Werbematten mit aufgedruckten Logos oder Werbebotschaften bringen Besuchern aufmerksamkeitsstark und gleichzeitig unaufdringlich das Wesen des Unternehmens bzw. seine Botschaft nah – in fast jeder gewünschten Größe. Weitere Möglichkeiten textiler Bodenbeläge sind die so genannte „Auslegware“ für den gesamten Raum sowie frei verlegbare Teppiche und Teppichfliesen.

Für ein schönes Ambiente müssen Werbematten, Teppiche und auch Teppichfliesen natürlich auch top aussehen. Tägliches Staubsaugen ist deshalb unabdingbar: Lose aufliegender, trockener und nicht klebriger Schmutz verschwindet auf Nimmerwiedersehen – dank einer im besten Fall elektrisch angetriebenen Bürstwalze. Ist das Ergebnis nicht befriedigend, kann eine intensivere Nachreinigung erfolgen: mit Hilfe eines feuchten Reinigungspulvers, einer Reinigungsflüssigkeit, einer Trockenschaumreinigung oder einem Shampoo. Das Praktische an kleineren Logo- oder Werbematten: Sie können oft auch einfach und unaufwändig in einer Waschmaschine gewaschen werden und strahlen schon am nächsten Tag wie neu.

Während bei der Wahl des richtigen Bodenbelags im privaten Wohnbereich vor allem der gesundheitliche Aspekt eine tragende Rolle spielt, sind es im gewerblichen Bereich eher rationale Faktoren wie die Branche, die gewünschte Lebensdauer des Belages und die zu erwartende Schmutzmenge und -Art. Wichtig auch die Frage, wie sehr der Belag beansprucht wird, also welcher Belastung er standhalten muss. Einen besonders anstrengenden Job haben dabei Bodenbeläge in Hallen und Korridoren von Flughäfen, auch das Foyer der Stadthalle fällt in diese Kategorie oder der Eingangsbereich eines Krankenhauses bzw. Altenheimes. Mehr als 2.000 Begehungen pro Tag sind hier jeweils die Richtlinie. In die nächste Kategorie mit 200 bis 2.000 Begehungen fallen Hotellobbys beispielsweise oder auch Gemeinschaftsräume in Krankenhäusern oder Hörsäle in Hochschulen und Unis. Immer noch stark beansprucht sind die Untersuchungsräume in Krankenhäusern, Umkleiden in Geschäften, die Unterrichtsräume in Schulen und Unis und Großraumbüros. Mit 200 bis 550 Begehungen pro Tag muss hier gerechnet werden.

Eine gute Lösung für sehr stark frequentierte Bereiche sind Nadelvlies-Bodenbeläge. Sie vereinen textilen Charakter mit einer Strapazierfähigkeit und Schmutzunempfindlichkeit, wie man sie sonst nur bei elastischen Belägen findet. Aber auch kleinere Lösungen wie die Werbematten halten einiges aus. Und wenn sie doch mal schlapp machen, kann einfach und schnell eine nagelneue Matte bestellt werden.